St. Vinzenz-Hospital

Pankreaschirurgie

Bauchspeicheldrüse - kleines Organ mit großer Wirkung

Die Bauchspeicheldrüse ist ein enorm wichtiges Organ. Nur etwa 80 Gramm schwer übernimmt es zahlreiche lebensnotwendige Funktionen und ist daher für uns von größter Bedeutung. Erkrankungen dieses Verdauungsorgans werden nur leider häufig viel zu spät erkannt, weil die Beschwerden nicht eindeutig zuzuordnen sind.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

  • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
    Störung der Insulinproduktion
  • Entzündungen (Pankreatitis)
    Aufgrund vermehrter Herstellung von Verdauungsenzymen kommt es zu einer Selbstverdauung der Bauchspeicheldrüse bis hin zum kompletten Funktionsausfall des Organs. Der Verlauf kann akut und chronisch sein.
  • Tumore
    Unterscheidung in gutartige und bösartige Veränderungen der Bauchspeicheldrüse


Behandlungen von Pankreaskrebs

Meistens erlauben die Voruntersuchungen keine sichere Aussage darüber, ob der festgestellte Tumor bösartig oder gutartig ist. Dies lässt sich oft erst während der Operation im Rahmen einer Schnellschnittuntersuchung oder auch erst Tage später durch den Pathologen nach Untersuchung des entnommenen Gewebes klären. In jedem Fall ist es wichtig zu einer sicheren Diagnose zu gelangen. Dies erfolgt entweder über eine Punktion oder einen Operation. Aufgrund der Lage des Organs ist dies oft bereits ein anspruchsvoller Eingriff, bei dem zu klären ist, ob der Tumor zu entfernen ist. 

Meistens liegt der Tumor im Pankreaskopf. Dieser wird aufgrund seiner Lage unter Mitnahme des Zwölffingerdarms sowie einem Stück Gallengang und der Gallenblase entfernt. Anschließend wird dann die restliche Bauchspeicheldrüse, der Gallengang und der Magen an den Dünndarm angeschlossenen. In seltenen Fällen muss die gesamte Bauchspeicheldrüse entfernt werden. Liegt der Tumor im Pankreasschwanz, wird nur dieser ggf. unter Mitnahme der Milz entfernt.
Die unmittelbare Nähe zu zentral verlaufenden wichtigen Blutgefäßen macht die operative Entfernung des Tumors manchmal unmöglich. Dennoch können wir unseren Patienten im Hinblick auf ihre Beschwerden helfen. Liegt z.B. tumorbedingt eine Gallenabflussstörung vor, wird hier eine spezielle Umgehung zwischen Dünndarm und Gallengang (Biliodigestive Anstomose) angelegt. Auch ein drohender Verschluss des Magenausgangs kann mit einer Umgehung behoben werden, so dass der Patient wieder essen kann.

In jedem Fall wird im Anschluss an die Operation oder aber schon vor der Operation (neoadjuvant) eine unterstützende medikamentöse Therapie (Chemotherapie) empfohlen. Auch wenn der Krebs operativ nicht oder nur teilweise entfernt werden konnte, ist diese Behandlung sinnvoll, um eine Tumorverkleinerung oder eine Wachstumshemmung zu erreichen. Manchmal wird dann auch zusätzlich  eine Bestrahlung ((Radiotherapie) durchgeführt. Dies entscheiden wir gemeinsam mit Ihrem weiterbehandelnden Spezialisten (Onkologe) im Rahmen einer Videokonferenz (Tumorboard). 

Zertifiziertes Pankreaszentrum

Das zertifizierte Pankreaszentrum ist neben vielen anderen Fachabteilungen auch Teil des zertifizierten onkologischen Zentrum Köln Nord-West. Durch diese interdisziplinäre Zusammenarbeit werden alle onkologischen Patienten nach den gleichen hohen Qualitätsstandards behandelt. Für die ausführliche Vorstellung des Pankreaszentrums klicken Sie hier.

Sprechstunde

Für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse haben wir eine spezielle Sprechstunde:
Freitag, 10:00 - 12:00 Uhr,
nur nach telefonischer Vereinbarung: Tel 0221 7712-387

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Cellitinnen
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK