St. Vinzenz-Hospital

Delir und Demenz

Delir und Demenz - Versorgung in unserem Krankenhaus

Menschen mit einer demenziellen Erkrankung oder dem Risiko für ein Delir benötigen bei einem Krankenhausaufenthalt besondere Aufmerksamkeit. Denn allzu schnell kann ein Aufenthalt in einer ungewohnten räumlichen Umgebung mit einem anderen Tagesablauf bereits bekannte Symptome verschlimmern oder das Auftreten neuer Symptome begünstigen. Daher begleiten und beraten wir im St. Vinzenz-Hospital Patienten und Angehörige in folgenden Bereichen:

  • Delir und Delirprävention
    Ein Delir ist eine akute Veränderung in Verhalten, Bewusstsein und Aufmerksamkeit des Patienten, die sich in Wesens- und Verhaltensänderungen zeigt. Besonders häufig sind ältere Menschen (über 65 Jahre) betroffen. Ein Delir kann den Heilungsprozess verschlechtern und bedarf daher besonderer medizinischer und pflegerischer Behandlung.
    Um einem Delir vorzubeugen, gibt es einige einfache Dinge zu beachten, z. B. Schaffen einer ruhigen Atmosphäre, freundlicher und empathischer Umgang, Förderung der Mobilität, Bereitstellung von Orientierungshilfen uvm.
    Zur Orientierung dienen den Patienten eine möglichst feste und sichtbare Tagesstruktur (Kalender und Uhr im Blickfeld), wiederholtes Vorstellen von Pflegenden und Ärzten bei möglichst jedem Kontakt, transparente Erklärung der gerade durchgeführten Handlungen.
    Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist ebenso wichtig wie die überwachte Einnahme von Medikamenten.

    Bei Fragen zu Delir und Delirprophylaxe stehen Ihnen die ärztlichen und pflegerischen Mitarbeitenden der Station immer gern zur Verfügung. Darüber hinaus steht im St. Vinzenz-Hospital eine eigene Expertengruppe der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie z. B. im Rahmen eines eigenständigen Konsildienstes zur Verfügung.

  • Ärztliches Delirteam
    Wir verfügen über ein spezialisiertes ärztliches Diagnostik- und Interventionsteam, bestehend aus aktuell fünf Mitarbeitern der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie, das für konsiliarische Anfragen und Mitbetreuung deliranter Patienten zur Verfügung steht. Das Team wird geleitet von Oberarzt Dr. Carsten Böning, Facharzt für Anästhesie und Neurologie.

    Dr. Carsten Böning, Tel 0221 7712-122, carsten.boening@cellitinnen.de

  • Demenz
    Bei allen Fragen und Anliegen zu Thema Demenz können Sie sich an unsere Demenzbeauftragte und Pflegetrainerin Janine Maaßen als Haupt-Ansprechpartnerin wenden. Neben den täglichen Visiten bei allen Menschen mit Demenz im St. Vinzenz-Hospital gehört auch die berufsgruppenübergreifende Kommunikation mit dem Ärztlichen, Pflegerischen und Therapeutischen Dienst zu ihren wichtigsten Aufgaben.
    Um den Krankenhausaufenthalt so positiv und angenehm wie möglich zu gestalten, bieten wir verschiedene Möglichkeiten an, dazu zählen u. a. Begleitung durch Angehörige bis zur OP-Schleuse / im Aufwachraum, Das-bin-ich-Mappe, Nesteldecken, Demenz-Café, Elibox (Aufbewahrungssystem für individuelle Hilfsmittel eines Patienten wie Brille, Gebiss, Hörhilfe, usw.)

    Janine Maaßen, Tel 0221 7712-4177, janine.maassen@cellitinnen.de

  • Freiwillige Hilfe
    Aktuell sucht das St. Vinzenz-Hospital freiwillige Helferinnen und Helfer (speziell angelernte Personen), die Menschen mit Demenz und Delir über den stationären Aufenthalt begleiten und auch in Funktionsbereichen oder OP als dann vertraute Person an der Seite der Patienten bleiben. Sie erhalten von uns eine Schulung sowie eine Aufwandsentschädigung.

    Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Janine Maaßen, Tel 0221 7712-4177, janine.maassen@cellitinnen.de

 

 

Oberarzt

Dr. Carsten Böning

Facharzt für Anästhesiologie
und Neurologie
Intensivmedizin
Notfallmedizin
Palliativmedizin

Tel 0221 7712-122

carsten.boening
@cellitinnen.de

Janine Maaßen

Krankenschwester
Demenzbeauftragte
Pflegetrainerin

Tel 0221 7712-4177

janine.maassen@
cellitinnen.de
 

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.  Jetzt Instagram-Follower werden.
St. Anna-Klinik
Unsere Website nutzt ausschließlich technisch erforderliche Cookies. Diese sind für die grundlegenden Funktionen der Website erforderlich, die ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK