St. Vinzenz-Hospital

Neuigkeiten

13.08.2019

Gesundheitsforum: Rund um die ästhetische Chirurgie

Dr. Lijo Mannil, Chefarzt der Klinik für Chirurgie V - Plastische und Ästhetische Chirurgie, lädt alle Interessierten am Donnerstag, 19.09.2019, zu einem spannenden Gesundheitsforum "Rund um die ästhetische Chirurgie" ein. In seinem Vortrag wird es um die Themen Brust-OP, Fettabsaugung, Nasenkorrektur und Co. gehen. Neben Informationen über OP-Techniken und -Materialien sowie eindrucksvollen Vorher-Nachher-Vergleichen bleibt ausreichend Zeit für Ihre Fragen. Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Großen blauen Salon im St. Vinzenz-Hospital. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Sie!

Überblick über unsere Veranstaltungen für Patienten

 

 

09.08.2019

Einladung: 7. Expertenmeeting Pankreas

Dr. Thomas Wilhelm, Chefarzt Chirurgie II - Allgemein- und Visceralchirurgie, und Priv.-Doz. Dr. Andreas Draube, Chefarzt Innere Medizin IV - Hämatologie und Onkologie, laden am Mittwoch, 04.09.2019, ab 17:30 Uhr zum 7. Expertenmeeting Pankreas in den Club Astoria ein.
Schwerpunktthema wird in diesem Jahr das Pankreaskarzinom sein. Vor allem in der adjuvanten bzw. neoadjuvanten Situation wurde dieses Jahr länger erwartete Studienergebnisse vorgestellt, die Prof. Dr. Jens Siveke (Universität Duisburg-Essen, DKFZ Heidelberg) gemeinsam mit einem Ausblick auf neue Therapieentwicklungen erläutern wird. Dr. Dirk Waldschmidt (Uniklinik Köln) wird mit einem Impulsvortrag zur Wahl der Erstlinientherapie bei metastasiertem Karzinom eine pro-contra-Diskussion einleiten.

Anmeldung unter www.viszeralchirurgie-koeln.de

Überblick über unsere Veranstaltungen für Ärzte

 

 

05.08.2019

Der 100. Micra® ist implantiert

Die Kardiologie des St. Vinzenz-Hospital blickt auf die 100. erfolgreiche Implantation des Mini-Herzschrittmachers "Micra®" zurück. Im September 2015 hatten die Kardiologen den Micra® als erstes Ärzteteam in Köln im Herzkatheterlabor erstmals implantiert. Die Kardiokapsel ist kaum größer als eine Vitamintablette und zählt zu den modernsten Systemen der Welt.
Anders als andere Schrittmachersysteme, die unter der Haut oder dem Brustmuskel sitzen, befindet sich der Micra® als vollständig geschlossenes System direkt im Herzen und benötigt keine Elektroden. Die Kapsel wird minimal-invasiv mit Hilfe eines Katheters, der über die Gefäße in die rechte Herzkammer eingeführt wird, eingesetzt. Einer der zahlreichen Vorteile: Mit dem Micra® darf man sogar ins MRT. Bei anderen Schrittmachern kann es bei dieser Untersuchung aufgrund der entstehenden Magnetfelder zu Störungen in den Funktionen kommen, und es muss auf alternative Verfahren wie z. B. die Computer-Tomographie zurückgegriffen werden.

 

 

30.07.2019

Doppelte Auszeichnung für Prof. Dr. Dietmar Pennig

Gleich doppelt ausgezeichnet wurde kürzlich Prof. Dr. Dietmar Pennig, Chefarzt der Klinik für Chirurgie I - Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Handchirurgie und Orthopädie: Sowohl im Bereich der Unfallchirurgie als auch im Bereich der Ellenbogenchirurgie ist er FOCUS TOP Mediziner 2019. Damit gehört Prof. Dr. Dietmar Pennig bundesweit zu den Besten seines Faches.

Jährlich zeichnet das Magazin Focus Deutschlands renommierteste Ärzte unterschiedlicher Fachgebiete aus. Hierzu gibt es eine große Umfragen in Zusammenarbeit mit den medizinischen Fachgesellschaften. Darüber hinaus werden wissenschaftliche Publikationen sowie Empfehlungen von Patientenverbänden, Selbsthilfegruppen, Klinikchefs, Oberärzten und niedergelassenen Medizinern in die Wertung einbezogen.

 

 

26.07.2019

Wasser für alle - und nicht nur zum Trinken

Köln genießt den Sommer - und leidet dennoch unter der drückenden Hitze, die seit einigen Tagen herrscht. Temperaturrekorde werden gebrochen - aber an "Hitzefrei" ist in einem Krankenhaus natürlich nicht zu denken. Gerade bei hohen Temperaturen ist ein achtsamer und aufmerksamer Umgang mit den Patienten noch wichtiger als sonst schon, denn schließlich sorgen die Hitzegrade für eine zusätzliche Belastung. Auch die Mitarbeiter in allen Bereichen stehen damit unter einer besonderen Herausforderung.

Um Patienten und Mitarbeitern zumindest ein wenig Erfrischung zu verschaffen, spendierte die Geschäftsführung des St. Vinzenz-Hospitals diese Woche jedem eine kleine Dusche: Mitarbeiter der Pflegedirektion und der Servicegesellschaft ProKlin verteilten im ganzen Haus kleine Wasserspray-Fläschchen für die schnelle Erfrischung zwischendurch. Reines Wasser, natürliche Kohlensäure als Treibmittel - gesund und umweltschonend. Und bei rund um 40 Grad ist man doch für jede kleine Erfrischung dankbar!

 

 

17.07.2019

St. Vinzenz-Hospital gehört zu Kölns besten Krankenhäusern

Mit einer Top-Bewertung schneidet das St. Vinzenz-Hospital in Köln bei der aktuellen Auswertung des F.A.Z.-Institutes zu Deutschlands besten Krankenhäusern ab. Das renommierte Institut bewertete gut 2.000 Krankenhäuser in Deutschland – und das Nippeser Veedelskrankenhaus ist mit deutlichem Abstand das Beste in seiner Größenordnung in Köln. 

In der Marktanalyse, die das F.A.Z.-Institut in diesem Jahr zum zweiten Mal durchführte, wurden sowohl sachliche wie auch emotionale Bewertungskriterien zu gleichen Teilen berücksichtigt. Aus 2.292 Qualitätsberichten, zu deren Veröffentlichung deutsche Krankenhäuser verpflichtet sind, wurden Kriterien wie Facharztdichte, Pflegequalität, Services und Kontrolleinrichtungen (u. a. Qualitäts- und Hygienemanagement) analysiert. Ebenfalls wurden Patientenmeinungen aus den führenden öffentlichen Bewertungsportalen (Weiße Liste, TK-Klinikführer, www.klinikbewertungen.de) in die Wertung aufgenommen. Hier findet sich das St. Vinzenz-Hospital in seiner Kategorie (300 bis unter 500 Betten) bundesweit auf Rang 26 mit 93,7 von 100 möglichen Punkten. Damit ist das Nippeser Krankenhaus in seiner Größenordnung das Beste in Köln: weitere Kölner Krankenhäuser folgen erst auf den Rängen 41 und 53.

Das hervorragende Abschneiden des St. Vinzenz-Hospital freut auch Geschäftsführer André Meiser: „Dies ist eine großartige Bestätigung unserer fachlich hochwertigen Arbeit. Es zeigt auch, wie kompetent und gleichzeitig empathisch unsere Mitarbeiter agieren und stets ihr Bestes geben – auf allen Ebenen."

Seit der Gründung im Jahr 1871 durch die Ordensgemeinschaft der Vinzentinerinnen sorgt sich das St. Vinzenz-Hospital in Köln-Nippes um das Wohlergehen der Menschen im Kölner Norden und weit darüber hinaus. Heute befindet sich das Krankenhaus in der Trägerschaft der Stiftung der Cellitinnen zur heiligen Maria. Jährlich werden hier rund 16.000 stationäre und 28.000 ambulante Patienten in zwölf medizinischen Kliniken und Instituten sowie sechs Fachzentren behandelt. Das Krankenhaus verfügt über zwölf Stationen, einen Operationsbereich mit sieben Sälen mit einer angeschlossenen Intensivstation und weiteren medizinischen Überwachungsbereichen.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.  Jetzt Instagram-Follower werden.
Cellitinnen
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK